Programm

Welche inneren Bilder lässt das Wort „Seidenstraße” in uns entstehen? Märchenhafte Städte, steinige Bergpässe, endlose Steppen und Wüsten… Erstaunlich ist auch die musikalische Vielfalt entlang der jahrtausendealten Verbindung zwischen Osten und Westen: tibetischer Kehlkopfgesang, afghanische Volkslieder, klassische Kunstmusik aus Aleppo oder Baghdad. Vor drei Jahren wurden Musikerinnen und Musiker aus fünf Ländern in Zentralasien sowie im Mittleren und Nahen Osten, die das Schicksal nach Belgien verschlagen hatte, zu einer gemeinsamen Aufnahme eingeladen. Der belgische Oud-Spieler und Musikwissenschaftler Tristan Driessens und das Label Muziekpublique wollten ihnen damit ermöglichen, aus der Unsichtbarkeit und Unhörbarkeit herauszutreten, die das Verlassen der Heimat oft mit sich bringt. Das erste Album „Amerli” wurde zu einem großen Erfolg – und aus dem zufällig zusammengekommenen Ensemble ein fixes, das sich musikalisch beständig weiterentwickelt, wie die vor Kurzem erschienene zweite CD „Amina“ belegt. So wie das international zusammengesetzte Gesangsensemble Voxtra, das nicht zufällig ebenfalls von Muziekpublique veröffentlicht wurde und 2018 bei Glatt&Verkehrt zu erleben war, schaffen auch Refugees for Refugees aus vielen Höhepunkten ein stimmiges Ganzes, das mehr ist als seine Teile.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden