Programm

Yiddish Glory bringt Lieder und neu vertonte Gedichte auf die Bühne, die jüdische Soldaten der Roten Armee, Geflüchtete bzw. Überlebende in ukrainischen Ghettos, Erwachsene und Kinder, zwischen 1943 und 1947 niederschrieben, voller Hoffnung, Verzweiflung und schwarzem Humor, angetrieben vom Willen zum Widerstand und der Sehnsucht nach Rache. So heißt es in einem Neujahrslied der Roten Armee von 1944: „Hitler kann uns nur mehr in der Nacht umbringen, wenn wir von ihm träumen.“ Ein anderes lobt Stalin als den „Helden“ und Bezwinger „fun Hitlern, dem farflukhtn daytshn“. Die Dimension von Stalins Judenverfolgungen zeigte sich freilich, als die russischen Forscher, die die Lieder ums Jahr 1950 entdeckt und gesammelt hatten, eingesperrt und die Materialien konfisziert wurden. Dank der Historikerin Anna Shternshis (Universität Toronto) entstand Yiddish Glory 2017 gemeinsam mit russischen und kanadischen MusikerInnen, unter der Leitung von Geiger Sergei Erdenko und Sänger Psoy Korolenko. Das Album „The Lost Songs of World War II“ gehört zu den erfolgreichsten des Genres und die Besetzung verspricht eine leidenschaftliche, unvergleichliche Interpretation der herzergreifenden Lieder.

Mit Übertiteln in deutscher Sprache! Mit freundlicher Unterstützung des Canadian Council.


Lieder fun di Mentshn

„Lider fun di Mentshn“ ist unser Festival-Schwerpunkt mit Musik aus jüdischen Lebenswelten. Wir beleuchten das Thema in fünf sehr unterschiedlichen Formaten, vom Kinderkonzert bis zum Mittags-Talk, vom Spaziergang mit zeitgeschichtlichen Bezügen bis zu Auftritten auf der großen Bühne. Der Titel verspricht Lieder von Menschen ebenso wie Lieder über Menschen, aus der Welt der Schtetl, dem Krieg, der Verfolgung, der Shoah, aber auch voller Lebensbejahung und Lust am Feiern.

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden