Programm

Von Rosario (Santa Fe), wo sie geboren wurden, über Buenos Aires, wo sie mit bereits elf Jahren auftraten, bis zu ihrem derzeitigen Wohnsitz Bordeaux führt der Weg der Caronnis, die nicht nur als Zwillingsschwestern sondern auch musikalisch eng miteinander verbunden sind. Argentinische Traditionen bringen sie mit Elementen der europäischen Klassik zusammen, subtil, intim, verzaubernd. Über das Cello führt eine Brücke zu ihren österreichischen Partnerinnen dieses Konzertes – aber auch über die Stimme, denn alle vier Musikerinnen sind überzeugende Sängerinnen. Rina Kaçinari kam aus Prishtina über Zagreb und Graz schließlich nach Wien. Kaçinari macht auch Theatermusik (wodurch sie u. a. zu Gustav & Band stieß, siehe das Konzert am 29.7.!), spielte mit Catch Pop String Strong oder dem Tango-Quartett Mala Junta und liebt die kleinen Besetzungen, in denen das jeweils Eigene zur Entfaltung kommen kann. Letzteres hat in der Begegnung mit Maria Craffonara einen neuen Höhepunkt erlangt. Craffonara, von Bruneck über Salzburg ebenfalls in Wien gelandet, macht seit Jahren als „Donauwellenreiterin“ Furore und hat mit „da sora“ ein fulminantes Solo-Programm hingelegt. Freuen wir uns also auf kammermusikalische Intimität, animiertes Konzertieren und eine faszinierende Premiere.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden