Einführung / Kurzbeschreibung

"Shake the Sons"

Programm

Beide Acts dieses Abends haben in ihren Bereichen neue Maßstäbe gesetzt. Der in Belgien lebende Österreicher Simon Mayer ist ein Pionier des zeitgenössischen Tanzes, der bereits Menschen und Maschinen gemeinsam auftreten ließ. Sein Ensemble Sons of Sissy verbindet moderne Performance und Volkstanz und wirft einen neuen, prüfenden Blick auf alpenländische Tradition und Kultur – eine Tradition, die im Laufe des 20. Jahrhunderts, als Teil einer ideologisch motivierten Volks- und Brauchtumspflege in Nationalsozialismus und Ständestaat, schmerzhaft instrumentalisiert wurde. Insbesondere die Rollen von „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit“ werden bei Sons of Sissy Teil der forschenden Infragestellung. Neue Muster und Parameter sucht und findet auch die sensationelle Band Shake Stew rund um den Bassisten Lukas Kranzelbinder. Das siebenköpfige Ensemble ist erst vor zwei Jahren an die Öffentlichkeit getreten, das aber gleich mit einem Big Bang. Inzwischen hat es sich mit zwei Alben und bei zahlreichen Auftritten unter anderem als Hausband des Jazzclubs Porgy & Bess bewährt. Shake Stew erweist sich als Vorreiter einer neuen, Konventionen sprengenden Art, Musik, Performance, Tanz und visuelle Kunst als sinnliches, kraftvolles Ganzes zu denken und zu präsentieren.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden